Wer wir sind

Querbläxer
Bald ist es wieder so weit: Wir proben fürs Weihnachtsprogramm. Wegen der großen Nachfrage gibt es einen Zusatztermin am 1.12.!

„Was seid ihr eigentlich?“, hat kürzlich wieder ein Zuhörer gestaunt. „Eine Blaskapelle seid ihr nicht.“ Stimmt. „Ihr könnt singen wie ein Chor, aber ihr habt auch noch Klarinette, Geige und Dudelsack dabei. Also auf jeden Fall seid ihr eine einmalige Truppe, und euer Programm ist super!“

Das hören wir natürlich gern. Danke. Aber zurück zur Ausgangsfrage: Was sind wir eigentlich? Ganz einfach: Wir sind die Querbläxer. Das fränkische Wort „blägen“ heißt, sagen wir mal: sich in gehobener Lautstärke zu Wort melden. Eine „Querbläxn“ ist eine Person mit dem Mut zur eigenen Meinung, die sie gerne kundtut, wenn es sein muss, auch in gehobener Lautstärke.

Das heißt: Wir Querbläxer singen und spielen, wie uns der Schnabel gewachsen ist. Wir schrecken vor nichts zurück: Wir singen unisono, zwei- und dreistimmig, spielen Akkordeon, Gitarre, Klarinette, Dudelsack und Flöte, Trommeln, Tuba und Tamburin. Neuerdings haben wir auch eine Geige dabei. Jeder spielt das Instrument, zu dem es ihn hinzieht. Wir lassen es gern krachen, grad an und ungehobelt, mit der Kraft des Ursprünglichen. Aber wir können auch anders: leise, innig und gefühlvoll. Und das alles passt erstaunlich gut zusammen.